Warum PostgreSQL?

Eine lockere Zusammenstellung von Features – Flexible Datentypen. Teil 2

Flexible Datentypen

Neben unzähligen bereits fest eingebauten Datentypen ist es in PostgreSQL äußerst einfach möglich, eigene Datentypen (z.B. auf der Grundlage der eingebauten Basistypen) zu definieren. Dabei beherrscht PostgreSQL Dokumenttypen wie JSON und XML ebenso wie z.B. Array- und zusammengesetzte Zeilentypen. Selbstverständlich werden auch im SQL-Standard definierte Typen wie BOOLEAN nativ unterstützt und müssen nicht umständlich (und vor allem nicht standardkonform/portabel) über „CHAR(1)“-Workarounds emuliert werden. Z.B. gibt es so genannte „Range Types“ für Zahlen und Daten/Zeitstempel (siehe u.a. https://wiki.postgresql.org/images/7/73/Range-types-pgopen-2012.pdf), die in vielen Fällen (z.B. Staffelpreise) sehr gewinnbringend eingesetzt werden können. Die Datentypen werden ergänzt durch entsprechende Funktionen und Operatoren.

 

Weitere Informationen zu PostgreSQL finden Sie hier.

Haben Sie Fragen rund um PostgreSQL? Unsere Experten helfen gerne weiter: postgresql@exirius.de

Part 3/10 – Null und Transaktionen